Stadt Ostseebad Kühlungsborn

Coronavirus und Folgen

(Informationsstand: 26.06.2020 - 8:55 Uhr)

Das Bundesfinanzministerium hat einen Schutzschild für die Corona-Krise eingerichtet, um damit kleine Unternehmen, Selbständige, Freiberufler, Beschäftigte sowie für kleine, mittlere und große Unternehmen zu unterstützen:

- - -

Informationen der Bundesregierung

Das Bundesfinanzministerium hat einen Schutzschild für die Corona-Krise eingerichtet, um damit kleine Unternehmen, Selbständige, Freiberufler, Beschäftigte sowie für kleine, mittlere und große Unternehmen zu unterstützen:

- - -

Informationen der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern

- - -

Informationen des Landkreises Rostock

Coronavirus und Folgen im Landkreis Rostock

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

in den zurückliegenden Wochen ist uns bewusst geworden, wie stark sich das Leben wegen der Corona-Pandemie für uns ganz persönlich verändert hat.

Jetzt sehen wir aber die Erfolge des Infektionsschutzes. Es ist uns gelungen, die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen. Dafür danke ich Ihnen sehr herzlich, weil Sie diszipliniert mitgewirkt haben.

Die Zahl der Erkrankten ist in unserem Landkreis weiter sehr gering, die Ansteckungsrate erfreulich klein. Unser Gesundheitssystem ist leistungsfähig, die Versorgung funktioniert, Sicherheit und Ordnung sind gewährleistet. Außerdem erleben wir überall im Landkreis Solidarität, Hilfe und großen gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Diese positive Entwicklung ist zerbrechlich, wir müssen Sie schützen und zugleich fördern. Erste Lockerungen der drastischen Beschränkungen in unserem Leben sind möglich. Wir alle haben uns Erleichterungen gewünscht, die Rückkehr zur Normalität wird aber noch einige Zeit dauern. Wir dürfen keinen Rückfall riskieren und das bisher Erreichte gefährden.

Nutzen Sie die Erleichterungen daher verantwortungsbewusst. So schützen Sie sich selbst und Ihre Mitmenschen. Wir brauchen weiterhin Geduld und Disziplin dabei.

Lassen Sie uns mit Einsicht und Zuversicht durch die nächsten Wochen gehen.

Ihr Sebastian Constien, Landrat

Landrat Sebastian Constien

 

Der Landkreis Rostock hat in Abstimmung mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern tiefgreifende Infektionsschutzmaßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Seit dem 20. April werden bestimmte Einschränkungen gelockert, um das öffentliche Leben schrittweise zu normalisieren. Den vollständigen Maßnahmenplan finden Sie hier.

Wir halten diese Internetseite ständig aktuell und bieten Ihnen damit verlässliche Informationen zu den Folgen der Corona-Situation. Abonnieren Sie auch unsere Facebook-Seite und folgen Sie uns bei Twitter @kreis_rostock, damit Sie aus erster Hand informiert werden.

(Stand: 24.06.2020, 13:00 Uhr)

- - -

Informationen aus dem Rathaus

Spendenaufruf "Corona-Nothilfe"

Das Corona-Virus hat uns alle überraschend getroffen. Angst und Unsicherheit prägen derzeit unseren Alltag. Ein jeder ist angehalten, zum Schutz aller seine sozialen Kontakte auf das Nötigste zu beschränken.

In dieser Zeit gibt es Menschen und Familien in Kühlungsborn, die plötzlich unverschuldet in eine Notsituation geraten sind. Sei es, dass das Geld nicht für die am dringendsten benötigten Lebensmittel reicht oder jemand sein Kind aus einem wichtigen Grund (Betreuung) von A nach B transportieren muss und als Alleinerziehender kein Geld dafür hat. Um diese Menschen und Familien zu unterstützen brauchen wir Ihre Unterstützung.

Helfen Sie uns, zu helfen – mit Ihrer Spende.

Überweisen Sie Ihre Spende mit Angabe des Zuwendungszwecks „ Corona-Nothilfe“ ganz konventionell oder per Online-Banking auf eines der folgenden Konten der Stadt Ostseebad Kühlungsborn:

Volks- und Raiffeisenbank Güstrow e.G.
IBAN: DE93 1406 1308 0104 7641 02
BIC: GENODEF1GUE

Deutsche Kreditbank AG
IBAN: DE98 1203 0000 0000 1660 82
BIC: BYLADEM1001

Ostseesparkasse Rostock
IBAN: DE36 1305 0000 0525 0010 50
BIC: NOLADE21ROS

 

DANKE.

Ihr Bürgermeister
Rüdiger Kozian

- - -

Stadt bietet Unterstützung an

Liebe Kühlungsbornerinnen und liebe Kühlungsborner,

in dieser schwierigen Zeit haben Leib, Leben und Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger allerhöchste Priorität. Deshalb ist es notwendig, dass alle ausgegebenen Regelungen der Bundes- und Landesregierung zum Wohle aller unbedingt einzuhalten sind. Zur Vermeidung von  finanziellen und wirtschaftlichen Auswirkungen werden durch  Bundes- und Landesregierung Hilfspakete in Aussicht gestellt, die diese Woche in Kraft gesetzt werden sollen. Gleichwohl werden bei jedem dennoch erhebliche Einschnitte zu verzeichnen sein.

Aus diesem Grund wird auch die Stadt Ostseebad Kühlungsborn in Abstimmung mit den Stadtvertreterinnen und Stadtvertretern  alles tun, um unseren Bürgerinnen und Bürgern zur Seite zu stehen. In dieser Situation lassen wir Sie nicht allein und werden alle Hilfestellungen leisten, die uns im Rahmen unserer kommunalen Selbstverwaltung möglich sind, um finanzielle Notstände zu vermeiden.

Hierzu zählen auf Antrag und in begründeten Fällen:

  • Stundung, gegebenenfalls Erlass der Gewerbesteuer
  • Stundung, gegebenenfalls Erlass der Fremdenverkehrsabgabe
  • Stundung der Miet- oder Pachtzinszahlungen bei allen mit der Kommune geschlossenen Verträgen
  • Wir haben einen Hilfsdienst für diejenigen eingerichtet, welche nicht in der Lage sind, eigene Besorgungen zu machen. Der Fahrdienst hat seine Zentrale im Rathaus und ist mit einem städtischen Fahrzeug ausgestattet. Die Nummer ist: 038293-823-424.

Scheuen Sie sich bitte nicht, diese Hilfe in Anspruch zu nehmen.

  • Wir verweisen auf die umfangreichen Hilfsprogramme von Bund und Land (Sonderwohngeld, Soforthilfen für Unternehmen, auch Kleinstunternehmer, Kurzarbeitergeld usw.). Alle diese Maßnahmen sind auf www.stadt-kuehlungsborn.de zu finden.
  • Touristische Belange stehen auf der Seite der Tourismus GmbH unter www.kuehlungsborn.de .
  • Alle Anträge werden sehr wohlwollend geprüft und einer schnellen Lösung zugeführt.
  • Bei Antragstellung und Begleitung in dieser schwierigen Situation stehen unsere Mitarbeiter im Rathaus und in den anderen kommunalen Einrichtungen derzeit telefonisch jederzeit zur Verfügung und unterstützen Sie.

Was die Fallzahlen angeht, steigt die Anzahl bundesweit. Hier bei uns im Ort ist diese Tendenz nicht zu verzeichnen. Aus diesem bislang positiven Umstand möchten wir Ihnen allen Mut, Zuversicht und Durchhaltevermögen zusprechen. Wir lassen Sie nicht alleine und wollen und werden diese Krise auf jeden Fall gemeinsam durchstehen. Voraussetzung ist, dass wir alle geschlossen zusammenhalten und vor allem jeder in seinem Bereich maximale Hilfestellung leistet. Die Hilfestellung ist dynamisch, es entwickeln sich begrüßenswerte Einrichtungen, wie z. B. Lieferservice, Fahrdienste und vieles mehr.

Wir danken all denjenigen, die in dieser schwierigen Situation nicht nur an sich denken, sondern unter Ausschöpfung ihrer Möglichkeiten im Sinne der Allgemeinheit Hilfe zum Wohle unserer Stadt leisten.

Wir müssen uns weiterhin alle an die Regeln halten, je eher ist die Krise überwunden. Denn vor allem wollen wir eines, gesund bleiben. Wenn die Sache durch ist, werden wir optimistisch mit Tatkraft in eine zwar etwas veränderte, aber sicherlich Hoffnung gebende Zukunft als Kühlungsborn starten. Auch dazu werden wir jetzt schon intensive Gespräche führen, um danach schnell zur Normalisierung übergehen zu können.

Wir bedanken uns für Ihre Einsicht, Disziplin, Unterstützung und wünschen Ihnen und Ihren Familien  nachhaltige  Gesundheit.

Gemeinsam sind wir stark und bleiben stark.

Ihr Bürgermeister         Ihr Bürgervorsteher
Rüdiger Kozian             Uwe Ziesig

- - -

Der Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz stellt eine vorsätzliche Straftat dar, die durchaus mit 25.000,- EURO Geldstrafe oder Freiheitsstrafe mit bis zu drei Jahren geahndet werden kann. Sie gefährden auch ihre Wohnungsgeber und Vermittler, da bei Vorliegen einer vorsätzlichen, rechtswidrigen Haupttat, sowohl Anstiftung als auch Beihilfe möglich ist. Der Gehilfe oder Anstifter kann ebenfalls strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden.

Wenngleich unangenehm, aber bei Zuwiderhandlung, zum Schutze des Lebens und der Gesundheit erforderlich, wird der hier vorliegende Verstoß bei weiterer nachhaltiger Zuwiderhandlung strafrechtlich verfolgt.


Ihr Bürgermeister, Rüdiger Kozian

- - -

Liebe Kühlungsbornerinnen und liebe Kühlungsborner,

die umzusetzenden Maßnahmen zwecks Entschleunigung der Infektionskette zur Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems haben sich verschärft.

Wir halten Sie über die jeweils aktuelle Lage der zu befolgenden Anordnungen auf unserer Stadtseite stets auf dem Laufenden.

Grundlage sind ausschließlich amtliche Mitteilungen. Wir beteiligen uns auf gar keinem Fall an Spekulationen, Gerüchten, Kommentierungen und anderen in dieser Zeit verwirrenden und somit überflüssigen Mitteilungen.

Unser Rathaus als städtische Verwaltung bleibt weiterhin besetzt, arbeitet jedoch eingeschränkt. Der Besucherverkehr kann nur noch für äußerst dringliche Notfälle nach Vorabsprache und telefonischer Anmeldung in Ausnahmefällen durch Abholung an der Eingangstür gewährleistet werden.

Auch die kommunalen Betriebe, wie die NOVEG mbH, Tourismus GmbH und Bauhof arbeiten eingeschränkt weiter.

Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr ist gewährleistet.

Wir halten weiter Kurs und bitten alle Bürgerinnen und Bürger in dieser äußerst schwierigen Situation um Solidarität, Rücksichtnahme und Gemeinschaftssinn, um unsere schöne Stadt Ostseebad Kühlungsborn in dieser angespannten Lage durch die schwere See zu manövrieren.

Ihr Bürgermeister
Rüdiger Kozian

- - -

Das Rathaus der Stadt Ostseebad Kühlungsborn bleibt bis auf weiteres für den Bürgerverkehr geschlossen. In dringenden Fällen (z.B. Beantragung Personalausweis/Reisepass, Anzeige eines Sterbefalls durch Bestatter, Einsichtnahme der öffentlichen Auslegung von Bebauungsplänen) ist der Besuch des Rathauses möglich. Für alle weiteren Angelegenheiten bitten wir Sie um Verständnis, dass wir den Bürgerverkehr möglichst reduzieren. Unsere Mitarbeiter sind unter den bekannten Telefonnummern und Mailadressen erreichbar.

Weiterhin bleiben folgende Liegenschaften der Stadtverwaltung für den Besucherverkehr geschlossen: Sporthallen, Sportplätze, Stadtbibliothek

Alle städtischen Veranstaltungen bis einschließlich April 2020 werden ausgesetzt bzw. abgesagt. Näheres erfahren Sie auf der Internetseite der städtischen Tourismus GmbH

Zum Schutz unserer Mitbürger appellieren wir an alle privaten Veranstalter, Gewerbetreibenden und Hoteliers die Handlungsempfehlungen in Bezug auf Veranstaltungen und sonstigen Menschenansammlungen des Robert-Koch-Institutes zu beachten und ihnen Folge zu leisten!

Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Übertragungswege von SARS-CoV-2 zu unterbrechen und das Risiko einzudämmen, ohne dabei das öffentliche Leben gänzlich zum Stillstand zu bringen. Um dies sicherzustellen, sind aus unserer Sicht die beschriebenen Maßnahmen erforderlich und geboten.

Informieren Sie sich hier bitte regelmäßig über eventuelle Aktualisierungen.

- - -

Informationen vom Tourismusverband M-V

Die wichtigsten Fragen und Antworten

 

letzte Aktualisierung: 25.06.2020, 08:45 Uhr

Liebe Gäste, wir freuen uns Sie wieder in Mecklenburg-Vorpommern begrüßen zu dürfen. Bitte beachten Sie folgende Hinweise für Ihren nächsten Urlaub bei uns.

10 Richtlinien für ein gesundes Miteinander im Urlaub

 

1. Aus allen deutschen Bundesländern darf nach Mecklenburg-Vorpommern angereist werden, sofern die Anreise nicht aus einem Landkreis mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage (Basis RKI) vor der geplanten Anreise erfolgt. Tagesaktuelle Infos welche Landkreise betroffen sind finden Sie hier. Voraussetzung für touristische Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern ist der Nachweis mindestens einer gebuchten Übernachtung. Tagesausflüge aus anderen Bundesländern und dem Ausland ohne Übernachtung sind momentan noch nicht möglich.

Eine touristische Anreise ausländischer Gäste ist wieder möglich, soweit diese nicht aus einem vom RKI benannten Risikogebiet einreisen und mindestens eine gebuchte Übernachtung nachweisen können. Reisende, die aus einem Risikogebiet einreisen wollen, müssen über ein entsprechendes ärztliches Zeugnis verfügen.

2. Bei touristischen Anbietern gelten landesweite Schutzstandards. So ist bei Beherbergern eine Vorab-Buchung nötig und eine kontaktlose Bezahlung empfohlen. In der Gastronomie sind Tische in der Regel vorab zu reservieren, pro Tisch sind maximal 10 Personen zugelassen und es gilt eine Pflicht zur Erfassung der Kontaktdaten einer Hauptperson. Bei Freizeitaktivitäten sollte, wenn möglich die eigene Ausrüstung (z.B. Neoprenanzüge, Schuhe, Golf- und Tennisschläger) genutzt werden.

3. Bitte informieren Sie sich vorab über Corona-bedingte Abläufe und eventuelle Einschränkungen in Ihrem Urlaubsort.

4. Für Übernachtungen in Hotels, in Ferienunterkünften, auf Booten, auf Campingplätzen etc. und Aufenthalte in touristischen Einrichtungen gelten die aktuellen kontaktbegrenzenden Maßnahmen.

5. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum mit bis zu 10 Personen gestattet.

6. Es ist ein Mindestabstand zwischen Personen von 1,5 Metern einzuhalten (z.B. Rezeption, im Wartebereich, auf Fluren, gemeinschaftlich genutzte Räume, Strände).

7. In Zweifelsfällen, bei denen der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann (z.B. bei engen Wegen, im Fahrstuhl, bei Einweisungen und Übergaben von Ausrüstung/Leihmaterial) sollten Mund-Nase-Bedeckungen getragen werden.

8. Im öffentlichen Personennahverkehr und im Einzelhandel ist ein Mund-Nase-Bedeckung Pflicht.

9. In allen touristischen Bereichen sind die allgemeinen Hygienemaßnahmen einzuhalten (z.B. regelmäßiges Hände waschen, Nies- und Hust-Etikette, regelmäßiges Lüften genutzter Räume).

10. Wenn vor Ort Krankheitssymptome des Coronavirus auftreten, wenden Sie sich bitte an das örtliche Gesundheitsamt in der von Ihnen bereisten Region  oder rufen Sie den bundesweiten Patientenservice unter 116 117 an.

Bitte beachten Sie die Hinweisschilder vor Ort und folgenden Sie den Anweisungen des Personals. Weitere Informationen finden Sie in der aktuellen Verordnung des Landes.

Mit Ihrer Umsicht schützen Sie sich selbst, die anderen Gäste und Ihre Gastgeberinnen und Gastgeber.
Danke fürs Mitmachen!

 

Fragen & Antworten

Ich habe Urlaub gebucht, darf ich nach Mecklenburg-Vorpommern anreisen?

Aus allen deutschen Bundesländern darf nach Mecklenburg-Vorpommern angereist werden, sofern die Anreise nicht aus einem Landkreis mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage (Basis RKI) vor der geplanten Anreise erfolgt. Tagesaktuelle Infos welche Landkreise betroffen sind finden Sie hier. Reisende, die aus einem Risikogebiet einreisen wollen, müssen über ein entsprechendes ärztliches Zeugnis verfügen. Für die Anreise ist weiterhin die verbindliche Buchung von mindestens einer Übernachtung in Mecklenburg-Vorpommern notwendig.

Eine touristische Anreise ausländischer Gäste ist wieder möglich, soweit diese nicht aus einem vom RKI benannten Risikogebiet einreisen und mindestens eine gebuchte Übernachtung nachweisen können. Reisende, die aus einem Risikogebiet einreisen wollen, müssen über ein entsprechendes ärztliches Zeugnis verfügen.

Die Beherbergung von Gästen, denen die Einreise aufgrund der Infektionsschutzbestimmungen untersagt ist, ist nicht erlaubt.

Ich bin gerade noch in Mecklenburg-Vorpommern und glaube an Corona erkrankt zu sein. An wen muss ich mich wenden?

Eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus kann zu Krankheitszeichen wie Fieber und Husten führen. Auch über Schnupfen, Kurzatmigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Halsschmerzen und Kopfschmerzen wurde berichtet. Einige Betroffene leiden an Übelkeit/Erbrechen und Durchfall. (vgl. BZgA). Wenn Sie während Ihres Urlaubs in Mecklenburg-Vorpommern Symptome dieser Art bemerken, wenden Sie sich bitte an das örtliche Gesundheitsamt in der von Ihnen bereisten Region oder rufen Sie den bundesweiten Patientenservice unter 116 117 an.

Ich besitze eine private Ferienwohnung, einen Dauerstellplatz auf einem Campingplatz, ein Boot oder sonstiges für Freizeitzwecke nutzbares Objekt in Mecklenburg-Vorpommern, darf ich aus persönlichen Gründen dorthin reisen?

Eigentümer von Ferienunterkünften dürfen zu ihrem Objekt in Mecklenburg-Vorpommern anreisen.
Dauercamper dürfen zu ihren Stellplätzen in MV anreisen, sofern sie mit Betreibern von Campingplätzen einen Vertrag über mindestens sechs Monate für das Jahr 2020 abgeschlossen haben.
Eigentümer, Erbbauberechtigte oder Pächter eines Grundstücks oder Kleingartens in Mecklenburg-Vorpommern sowie Bootseigner mit Liegeplatz in Mecklenburg-Vorpommern dürfen ebenfalls anreisen.
Die Einreise ist nicht erlaubt für Personen mit Wohnsitz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt, in dem/in der in den letzten 7 Tagen vor der geplanten Anreise die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner höher als 50 ist (Basis RKI).

Was muss ich bei der Buchung und dem Aufenthalt auf einem Campingplatz beachten?

Für einen Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern ist vorab eine verbindliche Unterkunftsbuchung notwendig. Für die Nachverfolgbarkeit bei Infektionen muss eine Hauptperson pro Wohneinheit/Stand-/Stellplatz die Kontaktdaten angeben. Alle Unterkünfte (Wohnwagen/-mobil, Zelt u.ä.) müssen einen Mindestabstand von 3 Metern zueinander haben. Es wird empfohlen, vorrangig die Sanitär- und Kücheneinrichtungen des eigenen Campinggefährts zu nutzen. Es gelten die allgemeinen Abstands- und Hygienestandards.

Darf ich Verwandte besuchen?

Die erlassenen Maßnahmen dienen dem Schutz der Bevölkerung und sollen zur Eindämmung des Coronavirus beitragen. Grundsätzlich ist ein Besuch in der sogenannten Kernfamilie möglich. Zu dieser zählen laut den Behörden: Ehegatten, Kinder, Eltern, eingetragene Lebenspartner, Geschwister, Urenkel und Großeltern. Wir bitten Sie jedoch, von Verwandtenbesuchen abzusehen, die zu reinen Freizeit- und Erholungszwecken dienen und soziale Kontakte auf ein Minimum einzuschränken, um sich und Ihre Verwandten zu schützen. Weiterhin ist ein Besuch zwischen Angehörigen aus zwei Haushalten innerhalb von MV zulässig.

Der Zugang für Besucher zu Pflegeeinrichtungen ist ebenfalls umfassend eingeschränkt. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld eines notwendigen Besuches bei den entsprechenden Einrichtungen.

Kann ich meine Kur in Mecklenburg-Vorpommern fortsetzen oder meine geplante Kur- oder Rehamaßnahme antreten?

Kur- und Rehaeinrichtungen sind unter Beachtung von Abstands- und Hygienestandards sowie der individuellen Risikoabschätzung für die jeweilige Einrichtung wieder geöffnet. Weitere Infos in Rücksprache mit den jeweiligen Kur- und Rehaeinrichtungen.

Ich möchte ein Restaurant in MV besuchen. Was muss ich beachten?  

In der Gastronomie sind Tische in der Regel vorab zu reservieren, damit Warteschlangen vermieden werden. Für die Nachverfolgbarkeit bei Infektionen muss eine Hauptperson die Kontaktdaten bei der Reservierung oder vor Ort angeben. Pro Tisch sind maximal 10 Personen zugelassen. Am Tisch muss von den Gästen keine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. Es ist ein Mindestabstand zwischen fremden Personen von 1,5 Metern einzuhalten (z.B. Wege, Toilette). In Zweifelsfällen, bei denen der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann (z.B. bei engen Wegen, im Fahrstuhl) ist eine Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben. Nach Möglichkeit sollte ein kontaktloses Zahlungsverfahren genutzt werden. Ein Besuch des Restaurants durch Gäste, die sich krank fühlen oder in Quarantäne wegen SARS-CoV-2 oder in häuslicher Isolierung wegen COVID-Erkrankung befinden, ist strikt untersagt. Hinweisschilder zu coronabedingten Abläufen und Verhaltensweisen sind zu beachten.

Ist mit Einschränkungen im öffentlichen Leben zu rechnen?

Das öffentliche Leben ist in Mecklenburg-Vorpommern unter anderem in folgenden Bereichen eingeschränkt:

  • Großveranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern im Außenbereich oder mehr als 200 Personen im Innenbereich sind bis Ende August untersagt. Dies betrifft im touristischen Kontext alle Arten von Konzerten, Sportveranstaltungen und Vorstellungen verschiedenster Art. Falls Sie Tickets für eine Veranstaltung gebucht haben nehmen Sie bitte Kontakt zum Veranstalter auf.
  • Veranstaltungen sind mit max. 100 Teilnehmenden im Innen- bzw. 300 im Außenbereich unter Auflagen und mit Genehmigung des Gesundheitsamtes möglich.
  • Der Einzelhandel ist geöffnet. In allen Geschäften ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.
  • Schankwirtschaften (Bars, Kneipen und ähnliche Einrichtungen) sind wieder geöffnet, jedoch sind Tanzveranstaltungen vorerst noch untersagt und es gelten die einschlägigen Abstands- und Kontaktregeln. Diskotheken und Clubs sind weiterhin geschlossen.
  • Museen, Galerien und Gedenkstätten, Theater, Konzerthäuser, Schwimm-und Spaßbäder, Freizeitparks, Wellness-/Saunabereiche, Spielhallen, Zirkusse, Schaustellerbetriebe sind geöffnet. Es sind Abstands- und Hygieneregeln zu beachten.
  • Touristinformationen dürfen wieder öffnen. Bitte informieren Sie sich vor Ort über Öffnungszeiten und geltende Regelungen zu Abstands- und Hygienestandards.
  • Verleihstellen von tourismusaffinen Dienstleistungen (Strandkorb, Fahrrad, Wassersport, u.ä.) dürfen öffnen.
  • Gottesdienste finden unter geltenden Hygiene- und Abstandsauflagen statt.


Wie kann ich meinen Urlaub stornieren und bekomme ich meine Kosten erstattet?

Für Stornierungen gelten zunächst grundsätzlich die zwischen Vermieter (= Hotel, Ferienwohnung, Online-Buchungsplattform, Reiseveranstalter) und Gast vereinbarten Stornoregeln.

Kann jedoch der Vermieter die Unterkunft aus Gründen, welche nicht durch ihn verschuldet sind, für einen bestimmten Reisezeitraum nicht zur Verfügung stellen, werden die individuellen Stornoregeln durch das höherwertige BGB überschrieben. Somit haben Reisende für diesen Reisezeitraum ein kostenfreies Rücktrittsrecht ohne Stornogebühren.

Der vorstehende Fall ist aktuell nur für Gäste erfüllt, denen die Anreise aufgrund der behördlichen Anordnungen (z.B. Herkunft aus einem Risikogebiet) nicht gestattet ist.

Bitte prüfen Sie die Stornierungsbedingungen, nehmen Kontakt zu Ihrem Vertragspartner auf und streben Sie eine einvernehmliche Lösung an. Für verbindliche juristische Auskünfte zu Ihrer individuellen Buchung wenden Sie sich bitte an Ihren Rechtsbeistand.

Gibt es Einschränkungen bei der An- und Abreise?

Eine touristische Einreise in das Landesgebiet Mecklenburg-Vorpommern ist nur mit einer Reservierungsbestätigung für mindestens eine Übernachtung oder dem Nachweis von Eigentum, Dauerstellplatz oder Bootsliegeplatz möglich. Weiterhin ist die Einreise für einen Besuch der Kernfamilie oder zur geschäftlichen Tätigkeit zulässig. Bitte rechnen Sie damit, dass an den Autobahnen und Landesstraßen die Landespolizei oder die örtlichen Ordnungsbehörden entsprechende Kontrollen durchführen und gegebenenfalls die Weiterreise untersagen.

Es empfiehlt sich einen passenden Nachweis bei sich zu führen (Buchungsbestätigung, Meldebestätigung, Miet-/Pachtvertrag, Arbeitgeberschreiben, Glaubhaftmachung persönlicher Umstände u.ä.).

Kann ich mich in Mecklenburg-Vorpommern mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen?

Der ÖPNV (Busse, Straßenbahnen, S-Bahn) in Mecklenburg-Vorpommern kehrt zunehmend in den Regelbetrieb zurück. Es ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Die Frequenz des Fahrplans kann an einigen Stellen je nach Bedarf ausgedünnt sein, eine grundsätzliche Verfügbarkeit ist aber weitestgehend gewährleistet. Bitte prüfen Sie die jeweiligen Webseiten des regionalen Anbieters für aktuelle Informationen und den Fahrplan.

Wo kann ich mich bei offiziellen Stellen informieren?

Aktuelle Meldungen zum Thema Coronavirus der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern: www.regierung-mv.de

Informationen zum Coronavirus und möglichen Einschränkungen auf Landkreisebene:

- - -

RettungsRing MV - Schnelle Hilfen für die Wirtschaft

Das Coronavirus SARS-CoV-2 stellt die Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns vor große Herausforderungen. Es droht eine Wirtschaftskrise und die Unternehmen benötigen dringend Hilfe. Die Politik hat bereits reagiert und stellt umfangreiche finanzielle Unterstützungen zur Verfügung, die ständig erweitert und angepasst werden.

Damit Unternehmerinnen und Unternehmer einen tagesaktuellen Überblick erhalten und schnell auf vorhandene Soforthilfen des Bundes und des Landes zugreifen können, haben die kommunalen Wirtschaftsförderer Mecklenburg-Vorpommerns dieses Informations- und Serviceportal geschaffen.

Mehr unter: www.rettungsringmv.de

- - -

Hier können Sie die Corona-Soforthilfe beantragen:

- - -

Aufgrund der Vielzahl an Regelungen durch die Bundesregierung, die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern und den Landkreis Rostock möchten wir nachfolgend auf diese verweisen:

Downloads: