Wichtige Information: Durchsetzung des Infektionsschutzgesetzes

Der Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz stellt eine vorsätzliche Straftat dar, die durchaus mit 25.000,- EURO Geldstrafe oder Freiheitsstrafe mit bis zu drei Jahren geahndet werden kann. Sie gefährden auch ihre Wohnungsgeber und Vermittler, da bei Vorliegen einer vorsätzlichen, rechtswidrigen Haupttat, sowohl Anstiftung als auch Beihilfe möglich ist. Der Gehilfe oder Anstifter kann ebenfalls strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden.

Wenngleich unangenehm, aber bei Zuwiderhandlung, zum Schutze des Lebens und der Gesundheit erforderlich, wird der hier vorliegende Verstoß bei weiterer nachhaltiger Zuwiderhandlung strafrechtlich verfolgt.


Ihr Bürgermeister, Rüdiger Kozian

Zurück

Aktuelles 2020