Pressemitteilung aus dem Auftaktworkshop der Arbeitsgruppe „Villa Baltic“ vom 27.01.2020

Ende Januar hat im Kühlungsborner Rathaus der Workshop der Arbeitsgruppe „Villa Baltic“ zum ersten Mal stattgefunden. Unter den 18 Teilnehmern waren die Fraktionsvertreter aller Fraktionen, die Verwaltung sowie Vertreter der Denkmalschutzbehörde des Landkreises Rostock zusammen mit dem Eigentümer Dr. Jan Aschenbeck und dem beauftragten Architekten Alexis Angelis. Ziel dieser Zusammenarbeit soll es nun sein, in den nächsten Monaten ein Nutzungskonzept für die Villa Baltic gemeinsam zu entwickeln.

Einleitend zum Treffen wurde die Besonderheit der Geschichte des Gebäudes und der große emotionale Wert für Kühlungsborn von allen Teilnehmern bekräftigt. Die Villa Baltic sei ein wichtiges Puzzelteil bei der Gesamtbetrachtung von Kühlungsborn-West und müsse deshalb unbedingt wieder ein Highlight darstellen. Dadurch würde sich die Attraktivität des Ortskerns in West erheblich steigern. Erste Ideen für eine mögliche Nutzung haben die Vertreter der Fraktionen eingebracht und im Gesamten diskutiert. Auf der Grundlage dieses konstruktiven Austausches werden in den kommenden Wochen Konzeptideen durch das Architekturbüro Angelis & Partner entwickelt. Hierbei müssen auch die Ergebnisse der Gutachten mit einfließen, dessen Analyse-Arbeiten aktuell in der Villa Baltic stattfinden. Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe, indem die verschiedenen Nutzungsideen dann im Detail durchleuchtet werden, ist für Ende April 2020 vorgesehen.

Mehr Informationen zur Villa Baltic finden Sie unter: www.villa-baltic.de

Zurück

Aktuelles 2020